Johannistag 2011 in der Villa

Veröffentlicht: 25. Juni 2011 von Team Kunterbunt in 1. News, 1.1. Villa News
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Am Morgen hatten wir ja erst die Schülerzeitung zum Verkauf gebracht, da stand schon das nächste Ereignis bevor, der Johannistag. Als die Villa ihre Türen öffnete, ließ noch nichts darauf schließen, dass hier ein Fest gefeiert werden sollte. Gegen Mittag trudelten dann langsam alle Helfer ein um das Fest in die richtigen Bahnen zu lenken. In der Küche wurden Salate zubereitet und der Kuchen angerichtet. An anderem Ort mussten noch Plakate geschrieben werden und im Garten begannen die Aufbauarbeiten für den Grillstand und die Aktionen. Ein großes Zelt wurde aufgespannt, welches Kai Wolf intuitiv mitbrachte, da mit Regen zu rechnen war. Auch das Feuer wurde bereits vorbereitet und hätte eigentlich schon entfacht werden können, wenn da nicht noch ein Rahmenprgramm gewesen wäre. Die Vorschüler des Kindergartens „Kleeblatt“ aus Lucka, hatten nämlich zu erst ihren großen Auftritt. Mit sehr viel Liebe sangen und tanzten die Kleinen sich in die Herzen der Gäste. Eigentlich haben wir jedes Jahr einen Auftritt des Kindergartens im Programm, aber dieses mal war es wohl der bislang beste. Man hat gemerkt wie viel Spass die Kinder am singen und tanzen hatten und wie die im Puplikum sitzenden Eltern mitfieberten. An dieser Stelle mal ein großes Lob an die Erzieherinnen, da habt ihr eine wirklich klasse Darbietung auf die Beine gestellt. Im Anschluss hielt, wie bereits im vergangenen Jahr, Pfarrer Olaf Sorge eine Andacht und erklärte den Kindern und Erwachsenen die Bedeutung des Johannisfestes und zeigte gleich noch auf, an welchen Stellen im Alltag uns Johannis der Täufer noch begleitet, ohne dass einem dies auf den ersten Blick bewußt ist. Anschließend schnitt er noch gemeinsam mit den Besuchern das Johannistbrot an, welches anschließend auf dem bereits entzündeten Feuer geröstet werden durfte. Nun begann der wohl beste Teil für alle Besucher. Es wurden Roster verteilt, Kuchen ausgegeben und natürlich lockten die Angebote die Kinder zu sich. Besonders die Alpakas aus Altengroitzsch hatten es dabei den Kindern angetan. Diese konnten gestreichelt und geführt werden. Auch der Streichelzoo mit Hasen und Meerschweinichen hielt die Kinder in seinem Bann. Natürlich hielten sich auch viele in der Hüpfburg auf besonders, wenn es mal wieder einen leichten Schauer von oben gab. Leider war der Regen dann auch der Grund, warum viele Besucher das Fest frühzeitig verließen. Aber die, die hart durchielten wurden dann am späten Nachmittag doch noch mit reichlich Sonnenstrahlen belohnt. Da war es dann auch Zeit, dass mit der Jonglage begonnen wurde. Unter Anleitung von Ute lebten sich hier nicht nur die Kleinen aus, auch viele Eltern probierten ihr Glück mit Tellern, Bällen und Pois. Zwischendrin zeigte uns Ute dann noch ihre Fähigkeiten auf der Slackline und die Kinder verzauberten uns mit großen Seifenblasen. Vor allem die ganz jungen Besucher hatten dann ihren Spass, als die Feuerwehr ankam und ihre Schläuche abwickelte. Gegen 19:30 Uhr war dann auch schon wieder Zeit abzubauen. Die letzten Gäste verließen das Gelände und nur eine Hand voll Jugendlicher blieb noch in der Villa um nicht im strömenden Regen nach Hause fahren zu müssen. Wir hatten dann aber noch nicht Feierabend. Die Hüpfburg musste noch zurück nach Meuselwitz geschafft werden und das ausgeliehende Stroh musste ebenfalls seinen Weg zurück nach Ramsdorf finden. Hinzu kamen noch viele kleine Aufgaben die erledigt werden mussten und so schlossen sich für uns die Türen der Villa erst gegen 23:30 Uhr. Wir bedanken uns bei allen Besuchern die mit uns gemeinsam den Johannistag gefeiert haben, wir hoffen es hat euch allen ebenso große Freude bereitet wie uns. Besonderer Dank gilt allerdings allen Helfern und Unterstützern: Kai (für das super Zelt und die musikalische Umrahmung), Anne-Christin (für das bespassen der Kinder), Rosi (für das versorgen der Gäste), Wolfgang (für das langaundauernde Grillen), Madlene und Dominik (für das zur Verfügung stellen ihrer Kleintiere), Toralph (für die Feuerhoheit), Bernadete (für den Salat und die Luftballontierchen), Alpakagarten Altengroitzsch (für die Hunde und Alpakas), Feuerwehr Lucka (fürs kommen), Olaf (für die Andacht)und Frau Backmann und der Stadt für die großzügige Unterstützung. Sicherlich habe ich jetzt viele kleine und große Helfer noch vergessen, aber auch euch sei vielmals gedankt. Ohne euch alle wäre es nie möglich gewesen dieses Fest umzusetzen.

die Fotoserie zum Johannistag:

Picasa Gallery

Videos des Kindergartenauftrittes:

Video I / Video II / Video III

Andacht von Pfarrer Olaf Sorge:

Andacht

Kommentare
  1. […] hatten kamen auch schon die ersten Kinder und spielten wie wild drauf los. Wie bereits zu unserem Johannisfest, waren diesmal die Eltern schnell angesteckt von der Spielfreude ihrer Kinder und so wirbelten auch […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s