#OpBlitzkrieg – Wirklich ein Segen?

Veröffentlicht: 3. Januar 2012 von Team Kunterbunt in 4.3. Linktipps
Schlagwörter:, ,

Seit Dezember steht wieder mal das Anonymous Netzwerk in den Schlagzeilen. Diesmal wurde zu einem großen Schlag gegen die rechte Szene in Europa und den USA ausgeholt und die #OpBlitzkrieg gestartet. Von diversen Servern wurden hierbei sämtliche Kontaktdaten von Personen kopiert und frei im Netz zugänglich gemacht. Nicht zuletzt handelt es sich hierbei um mehr oder weniger interessante Briefe (bzw. E-Mails) der NPD aus Sachsen. Nun mag manch einer dies alles als Segen einstufen und sicherlich drückt es auch den Unmut der Menschen darüber aus, wie versagt unser Inlands Geheimdienst hat. Doch darf man bei allem nicht vergessen, dass auch die Anonymous Mitglieder hier gegen Gesetze verstoßen. Sie verschaffen sich ohne jegliche Legitimation Zugang zu vertraulichen Daten. Kundendateien, persönliche Briefe, Fotos, Adressen etc. alles persönliche Daten von Menschen. Hierbei sollte nicht vergessen werden, dass es sich eben um Menschen handelt. Was folgt als nächstes? Angriffe von Anonymous auf Amazon hat es bereits gegeben. Trotz aller Sympathie und trotz allem Verständnisses, kann dies nicht der Weg sein, sich gegen das braune Ungeziefer zu wehren. Es muss andere Möglichkeiten geben, als gegen geltendes Recht zu verstoßen.

Kommentare
  1. AlterKnacker sagt:

    Es gibt Gesetze, gegen die kann niemand verstoßen, wie schon Brecht ausreichend zitierte: Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

    In unserem sogenannten Rechtsstaat wurde durch diese kackbraune Clique schon viel zu lange ohne effektiven Widerstand dieses Recht gebrochen, Anonymous hat dies ‚geändert‘.

  2. Vorweg: Vielen Dank für deinen Kommentar.

    Nun im Falle Anonymouse muss ich immer ein wenig übel aufstoßen. Immerhin sind sie recht skurpellos, auch wenn es um Daten privater Personen geht, die lediglich Kunden bei mancher Bank etc. sind. Ich sehe da eben sehr wenig Unterschied. Klar „niemand“ möchte, dass nichts gegen Rechtsextremismus getan wird, aber kann es denn der Zweck wirklich die Mittel heiligen? Und was passiert im Anschluss, welches „Opfer“ wird sich dann ausgesucht um es bloß zu stellen? Ebenso ist der Effekt hier sehr Zweifelhaft. Ich habe die Listen ein wenig studiert und sämtliche mir bekannten Namen darauf können auch ohne solche Aktionen sehr klar zugeordnet werden und sind bereits durch Medien bekannt. Ich wage zu zweifeln, dass wir hiermit den richtigen Weg einschlagen.

  3. Alex sagt:

    Um ein Thema zu führen sollte man sich erstma weit reichend informieren , da sehe ich nur das ihr hier was gepostet habt, nur ein Text der so wie ichs seh auch nur eine halbherzige Kopie ist und null dunnst von denn 2 Seiten habt , habt ihr euch überhaupt mit dem Thema Anonymous beschäfftig , seit dem diese besteht verfolge ich es mit großem interresse und sag nur eins alles richtig gemacht !!! http://www.youtube.com/watch?v=cZF6Vdq0OWw

  4. Hallo Alex,
    zunächst möchte ich dich bitte keine Unterstellungen über den Wissensgrad anzustellen. Dies steht dir wohl kaum zu. Es handelt sich lediglich um eine Stellungnahme, zu dem um eine recht kurze, die sich lediglich auf die Rechtsstaatlichkeit berief.

    Vielen Dank allerdings für deinen Videohinweis. wir nehmen es mal in unseren Youtube-Verteiler auf.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s