Archiv für die Kategorie ‘4.1. Internet’

WebTipp: Facebook Status mal anders

Veröffentlicht: 23. Februar 2012 von Team Kunterbunt in 1.3. Zwischendurch, 4. Medien, 4.1. Internet, 4.3. Linktipps
Schlagwörter:, , , , ,

Einige werden es wahrscheinlich schon gemerkt haben. Ab und an erscheint der status eines Freundes mit dem Zusatz „via Mobile“ oder ähnliches. Was aber, wenn dieser Status jetzt zum Beispiel aus der Air Force One kommt oder gar von einem Toaster gesendet wurde? Schon erstaunlich zu was unsere technischen Gerät plötzlich in der Lage zu sein scheinen. Doch keine Angst dies alle ermöglicht lediglich die Internetseite von PostetVia. Wählt einfach eure Art der Via Übermittlung aus und klickt auf „Update Your Status“. Anschließend öffnet sich ein Fenster in dem ihr den Status eintragen könnt. Hier seht ihr auch schon, wie es aussieht. Grundvoraussetzung ist lediglich, dass ihr bereits auf Facebook angemeldet seid.

 

Viel Spaß beim ausprobieren 🙂

Advertisements

Tutorial: Videos bei Facebook hoch laden

Veröffentlicht: 25. Januar 2012 von http://www.accountkiller.com/removal-requested in 4. Medien, 4.1. Internet, 4.4. Femdartikel
Schlagwörter:, , , , , ,

Nicht zum ersten Mal, habe ich heute bei Facebook die Frage gelesen, wie man denn ein Video hoch laden kann. Nun findet sich hierzu sicherlich eine ausreichende Erklärung in der Facebook Hilfe. aber Bilder machen doch so manches leichter, daher hier ein kleines Tutorial mit vielen, vielen Bildern:

Schritt 1: Wenn ihr bei Facebook eingeloggt seid klickt ihr auf den Reiter Fotos im linken Menübereich. (siehe Bild)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 2: Nun sollte sich das nächste Fenster innerhalb des Facebook Streams öffnen. Hier werden euch grundsätzlich alle Fotos und Videos eurer Freunde angezeigt. Ihr müsst nun auf den Reiter „Video hochladen“ klicken um euer Video zu Facebook zu übertragen. (Siehe Bild)

 

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 3: Es öffnet sich ein Fenster in dem ihr auswählen müsst, welche Quelle zu eurem Video führt. (siehe Bild) In diesem Tutorial gehe ich davon aus, dass ihr das Video auf einem PC liegen habt oder über ein externes Speichermedium mit diesem Verbunden habt (USB stick, Speicherkarte etc.). Bitte bachtet an dieser stelle, die angemerkten Regeln für euer Video, damit könnt ihr nachträgliche Schwierigkeiten, zum Beispiel mit dem Urheberrecht, umgehen.

Schritt 4: Wenn ihr nun das Video ausgewählt habt und es euer erstes Video sein sollte, dass ihr hoch ladet, dann fordert Facebook euch nun auf, die AGB´s hierfür zu bestätigen. (Siehe Bild) Lest euch diese achtsam durch, gerade bei Facebook (und anderen Netzwerken) kann hier sehr viel Information versteckt sein. Zur Not lasst euch von Eltern beraten und darüber informieren, was es bedeutet hier zu zustimmen.

Schritt 5: Wenn ihr euch entschieden habt, die Geschäftsbedingungen zu akzeptieren, sollte der Upload eures Videos starten. Dies wird mit Sicherheit einen kleinen Moment dauern. In der zwischenzeit könnt ihr bereits einige Angaben zu eurem Video machen.(siehe Bild)

1. „In dem Video“: Hier gebt ihr an, welcher eurer Freunde in dem Video zu sehen ist. Vermeidet es Personen zu markieren, die nicht damit einverstanden sind.

2. „Titel“: Gebt eurem Video einen Namen. Achtet hier besonders darauf, dass ihr keinen Titel wählt, der in irgendeiner Form geschützt sein könnte. (bsp: Film- & Musiktitel)

3. Beschreibung: Umschreibt euer Video. Das Streamen von Filmen verbraucht viele Daten. Gerade wenn sich jemand mit mobilen Geräten bei Facebook anmeldet, möchte er wissen, was er sich anschaut, bevor er ein Video anklickt.

4. Privatsphäre: Der vielleicht wichtigste Punkt, den wir gesondert betrachten wollen in Schritt 6.

Schritt 6: Mit den Privatsphäre Einstellungen bestimmt ihr selber, wer euer Video zu Gesicht bekommt. Vermeidet es bitte vor allem bei privaten Video hier eine zu große Maße an Leuten die sichtbarkeit zu erlauben. Hier gilt der Leitsatz „weniger ist mehr“. Über das einfache Menü könnt ihr schon ein wenig einschränken, wer hier das Video betrachten darf. (siehe Bild) Leider ist diese Einstellung oft unzureichend, daher lohnt es sich den Reiter „Benutzerdefiniert“ etwas genauer zu betrachten. Dies tun wir in Schritt 7.

Schritt 7: Die benutzerdefinierte Einstellung ist immer einen Blick wert. (siehe Bild) Hier ist es auch möglich, dass Video lediglich für euch zugänglich zu machen, oder es nur mit ein oder zwei Personen zu teilen. Wenn ihr das Video jedoch mit vielen eurer Freunde teilen wollt, aber ein oder zwei hiervon ausschließen möchtet, könnt ihr diese Personen gezielt ausklammern. Den Haken bei „Freunde von markierten Personen“ solltet ihr grundsätzlich entfernen.

 

Das war es dann auch schon. Nun müsstet ihr euer Video in die weiten des Facebook Imperiums verteilen können. Denkt bitte immer daran, alles was ihr ein mal in das Internet hoch geladen habt, wird auf ewig in diesem gespeichert sein, auch wenn ihr selber Fotos oder Videos wieder entfernt, bleiben sie irgendwo gespeichert. Überlegt deshalb sehr sorgfältig, welche Daten ihr mit anderen teilt. Manchmal muss man nicht alles mitteilen.

 

YouTube Videos trotz GEMA Sperre schauen

Veröffentlicht: 21. Januar 2012 von Team Kunterbunt in 4. Medien, 4.1. Internet, 4.3. Linktipps
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Ach ja, die gute GEMA verdirbt einem nicht nur das singen im Kindergarten zur Weihnachtszeit, oder eigentlich zu jeder Zeit. Nein, jetzt möchte diese Institution immer mehr Videos auf Youtube sperren. (mehr …)

Wer die Medien einigermaßen aufmerksam beobachtet hat, wird um das Thema GEMA und Gesangsbücher nicht herum gekommen sein. Offiziell mahnte die GEMA zahlreiche Kindergärten auf für Liederbücher und Gesangstexte mit Notenblättern eine Gebühr zu entrichten. (mehr …)

Gestern erst habe ich unseren Beitrag zu den Theaterstückenr@ausgemobbt.de“ & „r@ausgemobbt 2.0“ ins Netz gestellt, da läuft in der ZDF Sendung 37° ein Beitrag mit genau diesem Thema. (mehr …)

Schuldenfalle Nummer ein unter Jugendlichen stellt oft das Handy dar. Viele Anbieter haben das erkannt, doch anstatt dagegen präventiv vorzugehen, nutzen sie lieber die Möglichkeit um durch überteuerte Flatrates Geld raus zu schlagen. Doch den ein oder anderen Weg gibt es dann doch um SMS, Telefonate und Datenverkehr unter einen Hut zu bekommen und das für Lau. (mehr …)

Sms sind aus unserer Gesellschaft kaum mehr wegzudenken und oftmals sind sie gerade bei jungen Menschen der erste Schritt in die Schuldenspirale. Nun gibt es mit Sicherheit viele Möglichkeiten, dem entgegen zu wirken. PrePaid Karten, doch diese können dann die Kommunikation einschränken. Flatrates, doch sind diese oft sehr teuer oder mit langen Verträgen gekoppelt. Eine mögliche Alternative wäre nun die App Yuilop. Alles was hierzu benötigt wird ist eine Datenverbindung mit dem Smartphone. Die Flatrates hierzu liegen zwischen 5 Euro und 20 Euro bei den PrePaid anbietern. Alles was man dann noch tun muss, ist die zwei Aktivierungsschritte auf der Homepage durchzuführen. Sicherlich muss man hier einiges an Daten preis geben, aber das liegt daran, dass hier eine neue Mobilfunknummer registriert werden muss, die im Anschluss ausschließlich für den Versand und Empfang der Sms genutzt wird. Finanziert wird das Ganze über Werbeeinblendungen innerhalb der App, nicht aber in den einzelnen Nachrichten. Doch wie funktioniert es nun genau. Erhältlich ist die App leider nur für IOs Nutzer und für Android Anwender.

Am anfang erhält man ein energiekonto, welches bei 75% steht. Jede versendete Sms zieht nun 5% von diesem Konto ab und jede eingehende Sms packt wieder 5% drauf. Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, an Energie zu kommen, doch das kann man alles auf der Homepage nachlesen. Ich habe die App nun einen Monat lang getestet und es fallen wirklich keine versteckten Kosten an.

Wer sich für die App entscheidet, jedoch Hilfe beim einrichten benötigt, kann sich gerne an uns wenden.

Real World Racer: Google Maps Racing Game

Veröffentlicht: 6. Juli 2011 von Team Kunterbunt in 4.1. Internet, 4.3. Linktipps
Schlagwörter:, , , , , ,

Google Maps ist ja schon ein wenig genial. Noch genialer ist es, wenn man dann noch ein kleines rennen auf dieser Karte fährt und am besten noch die eigene Nachbarschaft unsicher macht. Gefahren wird gegen 3 Gegner, die durch weiße Autos symbolisiert werden. Man selber „sitzt“ in dem roten Flitzer und folgt nun der blau eingezeichneten Route. Dabei muss man bestimmte Checkpoints ansteuern. Leider lässt sich das Spiel nicht gegeneinander spielen, aber ein kleiner Gaudi ist es trotzdem, wenn man von Altenburg bis nach Lucka mit 210 km/h rasen !darf!

Real World Racer: A Google Maps Racing Game « Tom Scott.